ROVIL-KL

Die Problematik in Befeuchterkammern von Klimaanlagen:

TECHNISCH

  • Kalkablagerungen
  • Inkrustierungen
  • Korrosionen

HYGIENISCH

  • durch Schleimbildung
  • Bakterien
  • Algen
  • Pilze
  • Legionelle

Ursachen 

Durch die Verwendung von Wasser als Kühlmedium in Klimaanlagen kommt es - bedingt durch das chemische Reaktionssystem Wasser/Werkstoff/Luft - zu Härteablagerungen und Korrosionserscheinungen. 

 

Die Belagsbildung in der Befeuchterkammer entsteht durch:

  • chemische Reaktionen 
  • Kristallisation gelöster Salze 
  • suspendierte Stoffe (Schmutzpartikel) 
  • biologischer Bewuchs (Bakterien, Keime, Pilze)

Die Lösung: ROVIL-KL

TECHNISCH

  • stabilisiert die Wasserhärte
  • schützt vor Korrosionen
  • hat gute Dispergiewirkung
  • ist mit allen in der Klimatechnologie verwendeten Materialien verträglich
  • ist geruchlos, nicht flüchtig und schäumt nicht
  • ist phosphatfrei
  • ist biologisch abbaubar

HYGIENISCH

  • ist wirksam gegen gramnegative und grampositive Keime
  • ist wirksam gegen Legionellen
  • ist algizid
  • ist fungizid

 

 

 

 

 

ROVIL-KL wurde vom Hygiene-Institut der Universität Wien und von der Bundesstaatlichen bakteriologisch-serologischen Untersuchungsanstalt Wien auf seine Wirksamkeit untersucht und mit dem entsprechenden Gutachten ausgestattet.

 

Chemikaliengesetz Jahrgang 2002 Teil I Nr. 40, 27. Juni 2002, § 15a Gefahrenhinweis bei der Werbung: "Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen".