Leckortung

MITTELS KORRELATION 

Korrelation ist die rechnergestützte Ortung von Leckstellen an erdverlegten Druckleitungssystemen. 

Das von einem Leck verursachte Geräusch breitet sich in beide Richtungen der Leitung mit einer bestimmten Geschwindigkeit aus. 

Mikrofone nehmen das Leckgeräusch auf und übertragen es per Funk an den Korrelator. Aus der unterschiedlichen Laufzeit des Geräusches zu den Mikrofonen ergibt sich eine Laufzeitdifferenz. Daraus läßt sich die Leckposition bestimmen. 

Vorteile des Verfahrens:

  •   keine Störung durch Umweltgeräusche 
  •   hängt nicht mehr von der persönlichen Verfassung des Lecksuchmannes ab 
  •   Verlegetiefe und Trassenoberfläche spielen keine Rolle. 

  MITTELS TRACERGAS 

Bei dem Tracergas-Verfahren wird für die Leckortung ein Stickstoff/Wasserstoff- Gemisch benutzt, das nach Austritt an der Schadensstelle und Durchdringung des Erdreiches an der Oberfläche aufgespürt wird. 

Vorteile des Verfahrens: 

  •   Leckortung von Kleinstdefekten 
  •   Leckortung bei Kunststoffleitungen 

Das Tracergas erfüllt wichtige und unverzichtbare Eigenschaften:

  • nicht brennbar
  • nicht explosiv
  • nicht giftig
  • geschmacksneutral
  • für die Umwelt unbedenklich